Mitgliedschaft

Inhaltsverzeichnis

Studenten

Infotext folgt!

Beginn

Die Pflichtmitgliedschaft im Versorgungswerk gilt für alle Kammerangehörigen, die nicht aus der Pflichtmitgliedschaft auszunehmen sind (wie z.B. Angestellte des Bundes, Landes oder der Gemeinde).
Die Kammerzugehörigkeit beginnt mit der Approbation als Zahnärztin beziehungsweise Zahnarzt.

Ausnahmen

Ausnahmen von der Pflichtmitgliedschaft zum Versorgungswerk gemäß § 2 werden Kammerangehörige, die vor dem 1. Januar 2006 von der Pflichtmitgliedschaft wegen Vollendung des 45. Lebensjahres ausgeschlossen wurden und jene, die vor dem 1. Januar 2006 die Befreiung von der Pflichtmitgliedschaft in einem berufsständischem Versorgungswerk erwirkt haben. Ausgenommen sind ferner Beamte oder Angestellte des Bundes, des Landes und der Gemeinden, Sanitätsoffiziere und jene, die zum Zeitpunkt der Begründung der Kammerzugehörigkeit berufsunfähig sind. Ferner sind jene ausgenommen, die bislang keine zahnärztliche Tätigkeit aufgenommen haben. (Siehe Satzung § 3!)

Befreiung Beamte / Soldaten

Beamte oder Angestellte des Bundes, des Landes und der Gemeinden oder einer Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts sind ebenso wie Sanitätsoffiziere ausgenommen. (Zahnärzte als Berufssoldaten sind von der Pflichtmitgliedschaft ausgenommen.) (§ 3 Satzung Versorgungswerk)

Mitgliedschaftsende

Mitglieder scheiden aus dem Versorgungswerk aus, wenn sie der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein nicht mehr angehören. Es sei denn, sie erklären, dass sie die freiwillige Mitgliedschaft nach § 5 Abs. 2 begründen wollen. Diese Erklärung ist unwirksam, wenn sie mit den gesetzlichen Bestimmungen oder den Satzungen anderer Versorgungswerke für Zahnärzte im Widerspruch steht. (§ 4 Satzung Versorgungswerk)

Freiwillige Mitgliedschaft

Pflichtmitglieder des Versorgungswerkes können, wenn ihre Pflichtmitgliedschaft im Versorgungswerk nach § 3 oder § 4 erloschen ist, innerhalb einer Frist von dei Monaten nach Erlöschen, ihre Zugehörigkeit zum Versorgungswerk als freiwilliges Mitglied fortsetzen. (§ 5 Satzung Versorgungswerk)

Befreiung Angestellte

Gemäß § 14 Absatz d) sind Teilbeschäftigte angestellte Kammerzugehörige, die nach dem SGB VI nicht versicherungspflichtig sind und die im Laufe eines Jahres nicht mehr als drei Monate beschäftigt sind, von der Befreiungspflicht im Versorgungswerk befreit.

Rentner

Gemäß § 2 der Satzung sind alle jene Rentner Mitglied des Versorgungswerkes, die auch Kammerzugehörige sind.